parallax background

Cirque Nouveau: Das Sommerfestival in der Autostadt

sponsor-banner-960x150

Das Sommerfestival in der Autostadt

Ein Sommer mit fantasievollen Shows und atemberaubender Akrobatik erwartet euch vom 12. Juli bis 20. August beim großen internationalen Sommerfestival Cirque-Nouveau in der Autostadt in Wolfsburg. Sechs Wochen lang verwandeln Akrobaten, Artisten, Musiker und Trapezkünstler aus aller Welt den Themenpark im wöchentlichen Wechsel jeweils von Mittwoch bis Sonntag in eine riesige Open-Air-Bühne.

Shows und Akrobatik

 

Thomas Monckton

 

„The Pianist“, 14.00 und 19.00 Uhr, Dauer: 60 Min.
Ein opulenter, wenngleich verstaubter Kammermusiksaal, ein hochnäsiger Künstler und eine mitreißend komische Abfolge von absurden Missgeschicken: Dies ist das Setting, in dem der gebürtige Neuseeländer Thomas Monckton seine Show „The Pianist“ stattfinden lässt. In regem Austausch mit dem Publikum entsteht ein hinreißender Balanceakt, in dem zwar die Würde des Pianisten, nicht aber dessen virtuoser Körpereinsatz ins Schwanken gerät. Monckton beherrscht seine schlaksigen Glieder bis in das kleinste Augenzwinkern und erweist sich als Genie der Körperkomik.

 

 URBANATIX

 

„Drop the Beat“, 15.30 Uhr, Dauer: 80 Min. und 21.30 Uhr, Dauer: 90 Min.
Schon 2016 sorgten die Crossover-Spezialisten von URBANATIX mit urbanem Flow und Weltklasse-Artistik beim Autostadt Publikum für Begeisterung. In seinem aktuellen Programm „Drop the beat“ zeigt das 50-köpfige Ensemble mitreißenden Streetdance, Parkour, Biken, Catwall-Trampolin und Luftakrobatik – vereint durch rhythmische Drums, Beatboxing und ausgefallene Videoperformances. URBANATIX gründete sich als Bochumer Beitrag zur Kulturhauptstadt RUHR.2010 und begeistert jedes Jahr mit neuen Shows ein großes internationales Publikum.

 

Cirque Éloize

„Saloon“, 15.30 Uhr, Dauer: 60 Min. und 21.30 Uhr, Dauer: 80 Min.
Im vergangenen Jahr führte der Cirque Éloize aus Montreal die begeisterten Gäste der Autostadt in den Großstadtdschungel – nun geht es in den Wilden Westen. In „Saloon“ schwingen Cowboys das Lasso und Bardamen, Clowns und Banditen sorgen für lustig-buntes Chaos. Das Artistenkollektiv setzt in seiner Show auf Multitalente – eine Grundvoraussetzung für die rasante Mixtur der dargebotenen künstlerischen Genres. Spektakuläre Akrobatik und innovative Artistik treffen in „Saloon“ auf Theater und tänzerische Choreografien bei live gespielter Folk Music.

 

Gravity & Other Myths

„A Simple Space“, 14.00 Uhr und 19.00 Uhr, Dauer: ca. 60 Min.
Dass Gravity & Other Myths die Erdanziehung zum Mythos erklären, wird in ihrer Performance schnell klar. In der preisgekrönten Show „A Simple Space“ kommen die jungen Artisten aus Adelaide mit schlichten Requisiten auf engstem Raum aus. In einem kleinen grauen Viereck bilden sie in tollkühnen Kombinationen komplizierte Architekturen aus ihren Körpern. Durch die Luft wirbelnd führen sie die Schwerkraft ad absurdum und loten noch weitere physikalische Grenzen aus.