Ein Highlight jagt das nächste im KultBahnhof

 

Am kommenden Wochenende stehen gleich an allen drei Tagen hochklassige Bands auf der Bühne des KultBahnhof Gifhorn.

Den Start macht am Freitag, 22. September, um 20 Uhr Dave Goodman Band featuring Steve Baker & Oliver Spanuth.

Den Kanadier Dave Goodman kann man getrost als echtes Multitalent bezeichnen. Seine faszinierende Kombination von umwerfend schönem Gitarrenspiel und emotional überzeugender Gesang, sowie seiner zeitlosen Eigenkompositionen, haben ihn zu einem europaweit geschätzten Akustikkünstler gemacht. Mit dem Mundharmonika-As Steve Baker und dem  Ausnahme-Trommler Oliver Spanuth treffen sich drei Ausnahmekönner, exzellente Instrumentalisten sowie inspirierte
Performer. Goodmans niveauvolle Songs und filigranes, vielseitiges Gitarrenspiel werden von Bakers melodisch ausgereifter und emotional packender Harp trefflich ergänzt. Seine ausdrucksstarke Spielweise, die weit über den Blues hinausgeht, hat ihm den Ruf als einer der maßgeblichen europäischen Harpspieler eingebracht. Der Schlagzeuger Oliver Spanuth hat den Groove und die Power, um Tempo und Takt zu dirigieren, aber auch das Ohr, um sich im richtigen Moment auf
hauchzarte, filigrane Andeutungen seiner Schlaginstrumente zu beschränken. Das besondere an dieser Band ist ihre ausgeprägte Spielfreude und Spontanität, die es ihnen erlauben, zwischen freifließenden Improvisationen und klar definierten Song-Arrangements blitzschnell und scheinbar mühelos zu wechseln. Dadurch behält ihre Musik eine bestechende Frische, vielleicht weil die Akteure selber nie genau wissen, wohin der Weg führen wird. Das scheinbar müheloses Zusammenspiel ist von erstaunlicher Dynamik gekennzeichnet. Von schönen Balladen hin zu reißenden Ausflüge ins Bluegrass, von tiefem Blues bis zum stampfenden Rocker, decken die drei Musiker ein breites stilistisches Spektrum ab und bewegen sich zwischen den verschiedenen Genres wie Fische im Wasser. Und obwohl er in all den Stilen gleichermaßen
zu Hause ist, sind Goodmans Jazz-Einfüsse immer wieder zu spüren. Mal als wahres Power-Trio und mal als sensibles, fast klassisch geprägtes Kammermusik-Ensemble, bietet die Dave Goodman Band ein mitreißendes Konzerterlebnis mit tollen eigenen Songs, jeder Menge wunderbaren solistischen Einlagen und einem hohen Maß an entspanntem Entertainment. Neben seiner beachtlichen musikalischen Karriere hat Dave Goodman unter anderem Support für Doobie Brothers, Jeff Healey John Lee Hooker, Duke Robillard, Joan Armatrading und Peter Maffay gespielt und teilte die Bühne mit der Ford Blues Band, Roy Rogers and Steve Kimock.

Einlass ist um 19 Uhr; Karten gibt es im VVK für 17,50,-€ bei Famila & AZ Konzertkasse & allen bekannten
Vorverkaufsstellen sowie online unter: www.kultbahnhof-gifhorn.de; an der Abendkasse gibt es Karten für 20,-€

 

Weiter geht es am Samstag, 23. September, um 20 Uhr mit B.B. & The Blues Shacks „ladys and gangsters, it’s bluestime“.

25 Jahre weltweit auf Tour, das sind mehr als 4000 Konzerte -– Die BBs lieben ihre Musik und spielen den Blues so gekonnt, dass selbst die Amerikaner inzwischen den Hut vor dieser deutschen Band ziehen. Mit ihrer Mischung aus „Rhythm & Blues“ und einem Hauch „Sixty Soul“ haben Sie sich eine Fangemeinde um den ganzen Globus erspielt. Die Band erhielt zahllose Auszeichnungen wie den „German Blues Award“ und den Titel „beste Bluesband Europas“ durch französische Musikredakteure, ihre CD „Unique Taste“ wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik prämiert. B.B. & The Blues Shacks stehen für großartige Live-Auftritte und haben sich so auch als Top-Act in Übersee etabliert. Sie spielten in Dubai, auf dem Doheny Festival in Los Angeles, und beim Byron-Bay-Festival in Australien mit Künstlern wie Bob Dylan, B.B. King und
Elvis Costello vor Zehntausenden. Frontmann Michael Arlt (vocal und harp) gehört längst zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Er ist zudem ein einzigartiger Entertainer. Sein Bruder Andreas Arlt ist ein eleganter Stilist und wird inzwischen als Weltklasse-Gitarrist gehandelt. Mit Fabian Fritz an Klavier und Orgel konnte die Band ein weiteres Genie für
den eigenständigen Sound verpflichten. Henning Hauerken (Kontrabass und EBass), sowie Andre Werkmeister (Schlagzeug) liefern den einzigartigen Drive und Groove, den man noch vom Konzert mit nach Hause nimmt.

Einlass ist um 19 Uhr; Karten gibt es im VVK für 19,80,-€ bei Famila & AZ Konzertkasse & allen bekannten
Vorverkaufsstellen sowie online unter: www.kultbahnhof-gifhorn.de; an der Abendkasse gibt es Karten für 20,-€

 

Den Abschluss macht am Sonntag, 24. September, um 17 Uhr Paul Fogarty in der Reihe “Zwischen Torte und Tatort”.

Paul Fogarty ist ein Songwriter in der Tradition von Bob Dylan, Leonard Cohen und Townes Van Zandt, der in der Szene auch der “neue Neil Young” genannte wird. Seine Ursprünge liegen in den Stilrichtungen Roots, Blues, Alt-Country, Folk, Americana, Jazz, R&B, Rock, Pop, New Journalism und Poesie. Für Fogarty ist Musik eine Universalsprache und ein wichtiges Medium, um Gefühle und Gedanken auszudrücken. Seine Lieder erzählen vom Leben, den damit verbundenen
Höhen und Tiefen und sind durchdrungen von seinem Lebensmotto “Dream and let dream”.

Einlass ist um 16 Uhr; Karten gibt es im VVK für 13,20,-€ bei Famila & AZ Konzertkasse & allen bekannten
Vorverkaufsstellen sowie online unter: www.kultbahnhof-gifhorn.de; an der Abendkasse gibt es Karten für 15,-€

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.