Rockmusik für Biker: Volker Schlag startet mit neuer Band durch

 

Vertrag mit Universal Electrola ist unterschrieben – Studioaufnahmen mit Produzent der Toten Hosen – Album im August

Aus der Gifhorner Musikszene ist Volker Schlag kaum wegzudenken – jetzt könnte es auch mit dem großen Durchbruch klappen. Als Mitglied der neu formierten fünfköpfigen Band Brenner hat er einen Plattenvertrag beim erfolgreichsten deutschen Label Universal Electrola erhalten. Und das will mit Brenner richtig durchstarten.

„Wir machen Rockmusik mit deutschen Texten für Biker“, sagt Schlag, der nicht der einzige Gifhorner bei Brenner ist. Zur Band gehört auch der Gitarrist Marc Beierstedt aus Gifhorn. Und dann sind da noch die Berliner Martin Goldenbaum, Markus Siebert und Mario Enrico Oliver. „Wir kannten uns vorher schon alle und sind dann erstmal in Gifhorn ins Studio gegangen, um zu sehen, wie es funktioniert.“, sagt Schlag. Die Plattenfirma hat es offenbar überzeugt.

Denn: Electrola hat einen Songwriter Contest veranstaltet, um auf einen Pool an Motorradfahrer-Songs zurückgreifen zu können. Dieser Wettbewerb war hochkarätig: So hat etwa Sascha von BossHoss einen Song beigesteuert, oder auch die „Leute, die für Peter Maffay schreiben“, so Schlag.

Im Februar trat Brenner im Gifhorner Kultbahnhof auf – mit Songs, die Volker Schlag geschrieben hatte. Und da waren auch schon die Biker-Mikrofonständer mit Lampe dabei, die der Gifhorner entworfen und die Bühnenbauer von Rammstein gebaut haben.

Dann folgte ein entscheidender Gig: Brenner spielte in München bei der Neuen Welle von Universal Electrola. „Das ist eine Branchenveranstaltung, bei der Electrola neue Künstler vorstellt.“ Dabei war nicht nur „die oberste Riege von Universal“, sondern auch ein 700-köpfiges Fachpublikum – Management- und Bookingfirmen, Vertriebspartner Produzenten, Fernseh- und Radiosender und Medienvertreter. „Das war super. Wir sind toll angekommen“, so Schlag, der schmunzelnd hinzufügt: „Da bin ich zum ersten Mal über einen roten Teppich gegangen.“

Als Nächstes geht’s mit Vincent Sorg nach Münster ins Studio der Toten Hosen. Für die hat er „An Tagen wie diesen“ produziert. Dort soll die erste Single entstehen, mit der ein Album beworben werden soll, dessen Veröffentlichung für August geplant ist. Dann hängt der Erfolg nur noch vom Publikum ab. „Das Schöne ist, dass wir alle auf Augenhöhe arbeiten“, so Schlag. Und die Song-Auswahl werde gemeinsam von Management, Band und Plattenfirma getroffen. „Bisher waren wir uns immer einig.“ Auch ein Video und Foto-Shootings sollen folgen.

Und da wird man Volker Schlag in neuer Rolle sehen. Er ist bei Brenner nicht der Frontman, der das Geschehen auf der Bühne dominiert. Schlag spielt Bass. Das musste der Vollblutmusiker erstmal lernen – bei einem ehemaligen Schüler seiner Musikschule. Aber auch diese Rolle gefällt Schlag, der bei Brenner im Background singt. „Da kann ich mich auf meinen Bass konzentrieren.“ Aber geplant ist, dass er auch einige Stücke singt – na klar. (Text von Frank Reddel)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.