Auf alten Schienen: Mit der Draisine von Brome nach Wiswedel

 

Förderverein Ohretalbahn lädt für Sonntag, 8. April, zum Draisinenfest ein – Strecke im Winter befahrbar gemacht

„Wer am kommenden Sonntag noch nichts vorhat, der sollte sich bei einer Fahrt mit der Draisine informieren, welche Ideen der Förderverein Ohretalbahn zu der Strecke hat“, lädt dessen Vorsitzender Manfred Michel zum Draisinenfest ein – und zwar für den 8. April von 10 bis 18 Uhr. Treffpunkt ist das Saatbau-Gebäude in Brome hinterm alten Bahnhof.

Die Fahrten mit den verschiedenen Draisinen-Typen durch die freie Natur bis nach Wiswedel sind kostenlos, Spenden werden gerne entgegengenommen. Für das leibliche Wohl wird mit Getränken und Grillgut Sorge getragen: „Somit kann die ganze Familie an diesem Ereignis teilnehmen“, meint Michel.

Im Winterhalbjahr hat der Verein durch Arbeitseinsätze die Gleisstrecke befahrbar gemacht. „Viele Hindernisse mussten aus dem Schienenweg geräumt werden. Der größte Brocken war ein 100 Meter langer Haufen aus Steinen, die bei der Feldbestellung angefallen waren“, berichtet der Eisenbahn-Enthusiast. Glücklicherweise konnte auf Freunde zurückgegriffen werden, die mit schwerem Gerät anrückten. Neben dem manuellen Beseitigen des Bewuchses im Bereich der Gleise mit Harke und Schaufel half auch ein Pflegefahrzeug der Deutschen Regionaleisenbahn.

„Wir möchten mit dem Fest auf die touristische und verkehrliche Bedeutung der Strecke für die Region aufmerksam machen“, so Michel. Fernziel sei, die Strecke als Ganzes zu erhalten. Als erstes Etappenziel werde die durchgehende Verbindung von Brome bis Wittingen angestrebt. Und: Der Verein möchte von den Besuchern des Festes „weitere überlegenswerte Gesichtspunkte erfahren“.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.