“Gifhorn Rockt” mit “4x12Zoll” und “Final Stanza”

 

Am Donnerstag, den 17. Mai, ab 20 Uhr findet bereits zum vierten Mal “Gifhorn Rockt” im Kultbahnhof statt. Diesmal mit dabei: “4mal12Zoll” und “Final Stanza. Das Konzept dieser neuen Veranstaltungsreihe ist, dass 2 Gifhorner Bands, jeweils in einmal 45 min, ihr Programm vorstellen. Geboten bekommen die Bands dann eine Multitrackaufnahme und ein Video. Sie können dann die Audio- und Videodaten für Bewerbungen und Promotion weiterer Auftritte nutzen. Auch wird die Veranstaltung, die jeden dritten Donnerstag im Monat stattfindet, live gestreamt.

“4x12Zoll” – Handgemachter Bluesrock aus Gifhorn

Das Trio um Magnus Zeidler (24, Gitarre, Gesang), Dominik Hanisch (24, Bass) und Andy Gordon Saverimuthu (25, Schlagzeug) gibt seit nun mehr 12 Jahren ihren knackigen, rockigen und blueslastigen Sound deutschlandweit zum Besten. Auf Konzerten mit etablierten Größen wie Eric Gales, Larry Garner, Norman Baker, wie auch Jimmy Cornett konnten die drei jungen Musiker ihr musikalisches Talent zeigen. Bluesrock vom Feinsten, mit Einflüssen aus den 60 und 70 er Jahren erwartet euch und lässt alte Zeiten wieder zum Leben erwachen. Wer auf ausufernde Gitarrensolos, abgefahrene Drums und rhythmische Basslines steht, kommt hier voll und Ganz auf seine Kosten!

“Final Stanza”

Und dann waren’s (endlich) vier: Gitarrist Atilla Gütay entdeckte bereits im Alter von 15 seine Vorliebe für Progressive- und Art-Rock. Wie es aber nun mal oft so ist, sorgten Schule, Studium, Beruf usw. dafür, daß zunächst die Gitarre auf Sparflamme gesetzt wurde. 2008 war es dann endlich soweit; das Hobby wurde reaktiviert und nun auch das Keyboardspielen erlernt. Der „Kreativitätsstau“ all der Jahre musste ‘raus. FINAL STANZA war geboren, zunächst als Ein-Mann-Projekt. Innerhalb von zwei Jahren lag dann so viel selbst eingespieltes Material bereit, um ein Album damit zu füllen. Titel: THE PROMISED LAND. Inzwischen war Atilla als Sänger der Gifhorner Coverrock-Band SIXPACK beigetreten. Schnell fand er in dem filigranen Gitarristen Friedhelm Rudnicki einen begeisterten Mitstreiter und zunächst wurde zu Zweit zu Instrumental-Playbacks geprobt. Atilla übernahm nun vollständig die Rolle des Sängers und Keyboarders. Inzwischen hatte sich Sixpack aufgelöst und man konnte sich ganz dem eigenen Projekt widmen. Nach mehreren Rückschlägen mit wechselnden Drummern gesellte sich Ende 2010 der Wolfsburger Schlagzeuger Kai Weger zu den beiden, der Dank seiner Vielseitigkeit das teilweise recht komplexe Material sehr gut umsetzen konnte Nach einem Intermezzo von Kai Weihe aus Braunschweig an der Bassgitarre ist nun Alain Arragou aus Wolfsburg am Bass dabei. Mit seinem erdig/groovigen Stil formt er ein solides Bassfundament. Zum Sommer 2013 wurde dann auch die zweite CD mit dem Titel RESURRECTION fertiggestellt. Derzeit wird an einem dritten Album gearbeitet. Vier neue Stücke sind bereits fertiggestellt.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt ist frei

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.