Engel-Komödie soll auch zum Nachdenken anregen

 

RethenTheater zeigt Stück „Natürlich gibt es Engel“ am 14. September im Gasthof Zur Post

Das werden mit Sicherheit wieder lustige Stunden im Saal des Rethener Gasthofs Zur Post, wenn das RethenTheater sein neues Stück „…natürlich gibt es Engel“ aufführt. Premiere ist am Freitag, 14. September, um 19.30 Uhr.

Horoskop oder Hokuspokus, das ist für Lothar keine Frage. Jede Woche kauft er seine Programmzeitschrift, vor allem wegen der Voraussagen, die sich auf die Sterne gründen. Diesmal allerdings verheißt sein Horoskop überhaupt nichts Gutes. Ihm stehe ein übler Tag bevor, ein furchtbarer sogar. Und was soll nun aus seiner unerfüllten Liebe zu Lydia werden, die im selben Haus über ihm wohnt? Die Rettung naht in Gestalt eines menschgewordenen Engels, der Lothars Leben komplett umkrempelt. Allerdings verfolgt dieses „Dings“ durchaus auch eigene Ziele. RethenTheater will mit dieser Komödie das Publikum unterhalten, aber auch zum Nachdenken anregen. Auf der Bühne und dahinter mit dabei sind Hubert Schwaninger als Lothar Löhövel, Claudia Burgdorf als Kioskbesitzerin Frau Fink und Engel-Chefin, Julia Herbig als Engel, Britta Herbig als Kriminalbeamtin, Souffleuse ist Kersti Schwaninger, für das Bühnenbild sind Bernd und Reinhard Herbig in Kooperation mit dem Ensemble verantwortlich, die Sounds macht Jochen Richert, Regie führt Gerhard Meding, die Regie-Assistenz liegt bei Karin Hoppenworth und Tina Heidkamp.

Die Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro im Gasthof Zur Post, in Meine kleine Bücherecke in Meine sowie telefonisch bei Karin Hoppenworth unter der Nummer 05304-901007. An der Tageskasse kosten sie 14 Euro.

Die Termine für die Aufführungen: Freitag, 14. September, 19.30 Uhr, danach noch an den Freitagen, 21. und 28. September, ebenfalls 19.30 Uhr, außerdem an den Sonntagen, 16., 23. und 30. September, um 17 Uhr.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.