Virtuelle Schnitzeljagd mit dem Smartphone in Gifhorn

gfh, Flagstack, Foto: Michael Franke

 

Eine relativ neue Outdoor-Attraktion wird am Samstag, 1. September, eröffnet: der Gifhorner Zickentrail. Zum dritten Gifhorner Flagstack-Event treffen sich etwa 30 Mitspieler aus ganz Deutschland – und Initiator Detlef Geisler von den GifHorner Flag-Huntern lädt auch Neugierige ein, mitzukommen. „Eine Art komplett virtuelles Geocaching“, beschreibt er das Spiel in einer Kurzversion. Mit Hilfe eines Smartphones und einer App gehen die Teilnehmer auf Flaggen-Jagd. Diese Flaggen sind nur virtuell vorhanden und mit Hilfe von GPS-Koordinaten auffindbar. Es gibt unterschiedliche Flaggen mit verschiedenen Punktzahlen, und die Mitspieler können auch selber Flaggen auslegen. Die Punktzahl wird in einem weltweiten Ranking gelistet. Start am 1. September ist um 13 Uhr der Nord-Parkplatz am Tankumsee, um von dort aus den knapp 14 Kilometer langen neu kreierten Zickentrail abzulaufen – einmal rund um den Tankumsee, dann über Dannenbütteler Weg, II. Koppelweg, Barnbruchsweg und vorbei am Maikampsee unter der B 188 durch an Aller und Schlosssee entlang in die Innenstadt. Im Paula’s soll der Abend dann mit Siegerehrung und gemütlichem Beisammensein bei Speis und Trank ausklingen. „Wir werden unterwegs zirka 1500 Flaggen virtuell einsammeln, alle mit einer unterschiedlichen Punktewertung“, sagt Geisler. „Das wird eine spannende Angelegenheit, denn keiner der Teilnehmer wird wissen, wie sein Punktekonto aussieht.“ Erst am Ziel wird Geisler das Geheimnis lüften.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.