Geballte Frauenpower bei „Gifhorn rockt“ im Kultbahnhof

Als Lalibella schreibt und singt Lara auf deutsch und komponiert die Melodien auf der Gitarre.

 

Gifhorn. „Gifhorn rockt“ heißt es am kommenden Donnerstag, 15. November, ab 20 Uhr schon zum zweiten Mal im Gifhorner Kultbahnhof. Dieses Mal sind drei Bands dabei, die ihr Können auf der Bühne präsentieren. Los geht es um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das Konzept der neuen Veranstaltungsreihe „Gifhorn rockt“ ist, dass sich aufstrebende Bands jeweils 45 Minuten lang dem Publikum präsentieren können. Die Auftritte werden live gestreamt und außerdem eine Multitrackaufnahme und ein Video erstellt – dieses Material erhalten die Bands ausgehändigt, damit sie es für Bewerbungen und Promotion weiterer Auftritte nutzen können.

Mit dabei sind am Donnerstag Coline Wolf & Band, die ihre Musik wie folgt beschreiben: „Wir verpacken das gesellschaftliche Chaos zwischen dem 3. Weltkrieg, Finanzkrise und Verblödungsfernsehen musikalisch so, dass es einigermaßen erträglich wird!“ Ebenfalls dabei ist Lara alias Lalibella. Ihr Stil wird häufig mit dem von Christina Stürmer oder Alexa Feser verglichen, andere nennen sie die „weibliche Daniel Wirtz, nur mit weniger Flüchen“. Am besten ist es wohl, sich selber ein Bild zu machen und gegenenfalls eigene Gedanken oder Geschichten in den Lalibella-Songs wiederzufinden. Dritte im Bunde ist Josephine Till. Sie ist Multiinstrumetalistin, schreibt ihre eigenen Songs und ist in Gifhorn bekannt geworden als Siegerin des Wettbewerbs „Voice of Gifhorn“.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.